In the velvet darkness of the blackest night

Inoffiziell ist das zweite Semester vorbei! Ein super gutes Gefühl auf der einen Seite und ein richtig mieses Gefühl auf der anderen, weil jetzt das Vorphysikum kommt. Im August hab ich jede Woche eine Prüfung: Chemie, Botanik, Zoologie und Physik. Ungefähr auch in sortierter Reihenfolge was meinen Panik-Faktor angeht. Chemie liegt mir eigentlich ganz gut und Physik habe ich damals in der Schule schon aus einem ganz bestimmten Grund abgewählt. Aber nun gut, Augen zu, Däumchen drücken und durch. Positiv ist, dass ich nun viel mehr Zeit Zuhause bei meiner Familie und meinen altbekannten Lieben verbringen kann. Was aber nicht heißt, dass ich meine Veti Chicks nicht vermisse .. In Berlin sind sie sozusagen meine Familie, weil sie die Mädels sind, mit denen ich wirklich jeden Tag zusammen bin und wir das selbe Leid bei jeder Prüfung teilen :D Trotzdem bin ich froh wieder hier zu sein. Ich hab mir ziemlich viel vorgenommen in der Zeit, die ich hier bin. Zum einen will ich regelmäßig schwimmen gehen und meinen Körper ein bisschen trainieren. Trainieren ist vielleicht übertrieben, aber ich muss in Form kommen. Ich hab das Gefühl, dass das Studium meiner Figur nicht all zu gut tut - wenn Sitzen, Essen und Lernen deinen Alltag bestimmen, kann das nicht gut gehen, hahah. So meine Lieben, ab jetzt kommt dann wieder hoffentlich wieder mehr. Unfreiwillig eingelegte Pause 2.0 ist hiermit offiziell beendet. Adieu !

 - Gerne.

living in Berlin - Studentenwohnheim

Et voilà, hier ist der Wohnheim-Post :) Viele von euch wissen wahrscheinlich, dass ich in Berlin in einem Studenten-Wohnheim wohne und dort Veterinärmedizin studiere. Eigentlich wollte ich nie nie nie in ein Wohnheim einziehen, aber da ich ziemlich kurzfristig meine Zusage bekommen habe, hab ich in der Eile keine andere Wohnung für mich gefunden. Also was heißt kurzfristig, ich hatte ca 4-6 Wochen Zeit eine zu finden, aber besonders im Wintersemester ist der Andrang auf günstige Einzimmer Wohnungen in Berlin groß, so wie in wahrscheinlich jede Stadt, die eine Uni hat. Also blieb mir nichts anderes übrig. Jetzt wohn ich hier fast schon ein Jahr und bin ehrlich gesagt ganz zufrieden. Ich habe einen eigenen Korridor, von dem zwei Türen abgehen. Einmal in mein Zimmer und dann ins Bad. Das Bad teilt man sich mit seiner Zimmernachbarin. Dabei wird immer drauf geachtet, dass w/w und m/m zusammen sich das bad teilen. Insgesamt soll das Zimmer wohl an die 20 qm haben, aber ich denke, dass da der Korridor auf jeden Fall mitgerechnet wurde. Bereits vorhanden waren ein Kleiderschrank, das Bett, der Schreibtisch + Stuhl, ein Regal und Lampen. Also für ausländische Studenten eine gute Starteinrichtung. Allerdings hab ich noch mehr hinzugefügt und zB meinen eigenen Schreibtischstuhl mitgebracht. Also da ist es recht offen und flexibel. Man könnte auch die Wände pink, schwarz, grün gestreift streichen und den Boden mit Holz auslegen, solange man später dann das Zimmer so verlässt, wie man es vorgefunden hat. Wirklich sehr entspannt. Was die Haltung der Tiere angeht, ist man eingeschränkt. Tiere, die im Käfig wohnen sind erlaubt, jedoch nur, wenn die Nachbarn damit einverstanden sind.. also falls euer Papagei Tag und Nach schreit, ist das nicht so optimal. Hunde und Katzen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt, regulär nicht. Ich hatte meine Vögel eine Zeit lang in Berlin, aber durch sie schwand leider meine Konzentration, weswegen ich sie wieder nach Hause gebracht habe. Auf dem Flur gibts eine gemeinschaftliche Küche, welche von ca 10 Bewohnern genutzt wird. Dementsprechend sieht sie auch aus. Wirklich nicht die Schönste. Nach dem vierten Semester, also in ca einem Jahr möchte ich ausziehen und wahrscheinlich eine kleine Wohnung für mich allein haben. Einerseits, weil ich dann zur Klinik muss und die befindet sich über eine Stunde Fahrt entfernt vom Wohnheim und anderseits, weil ich dann wahrscheinlich mir ein Tier zulegen möchte und genug davon haben werde mir die Küche mit 9 anderen Studenten zu teilen. Außerdem kommt es auch ab und zu vor, dass Essen aus dem Kühlschrank verschwindet. Nicht sehr schön. 
Nun gut, das war's im groben denke ich. Wenn ihr Fragen habt, schießt los :) 

Image and video hosting by TinyPic
Image and video hosting by TinyPic
 
 

But then I know it's growing strong

Hallo, ihr Lieben :) Einige Zeit ist zwischen dem letzten Post und diesem wieder vergangen, aber ich bin stark dabei am Ball zu bleiben! Letztes Wochenende hatte ich Geburtstag .. 19 Jahre ! Verdammt alt, wenn ihr mich fragt. Ich will ja keine 2 da vorne sehen. Viel Geschenke gabs nicht, dafür aber ganz Besondere (die ich leider nicht fotografiert habe). Das Herzstück ist wohl meine neue Lomography Kamera. Ich nehm sie wirklich überall mit hin, zur Uni, auf dem Weg zum Bahnhof, überall! Sie ist klein, leicht und benötigt keinerlei Technik. Ich bin wirklich super gespannt auf die Bilder. Einige Fotos habe ich am Anfang versaut, das weiß ich jetzt schon, haha. Aber dennoch ist analoge Fotografie immer wieder spannend und mal was anderes. Ansonsten steck ich leider wieder sehr tief im Stress. Im August habe ich jeden Montag eine mündliche Vorphysikums-Prüfung a 90 min. Das heißt, selbst wenn das Sommersemester vorbei ist, geht es für mich eigentlich erst richtig los. Aber was muss, das muss. Ich gehe da optimistisch ran und nehm mir den Tipp einer älteren Studentin zu Herzen, dass man jede Prüfung an sich betrachten soll und nicht die Gesamtheit. Ansonsten wird man in diesem Studiengang wirklich irre. Glücklicherweise habe ich jetzt ein Fahrrad in Berlin, sodass ich endlich auch mit den Rad zur Uni fahren kann. Ob ich nun 45 Minuten in einem überfüllten Bus vor Hitze fast ersticke, oder 45 Minuten luftig durch Berlin radle - dann lieber radeln ;) Den Post zu meinem Wohnheim gibts auch noch.. die Fotos sind schon lange gemacht, nur ich bin ledier nicht so oft Zuhause momentan, sodass ich nicht wirklich bloggen kann. Aber das passt schon, irgendwie krieg ich das hin. Irgendwie kriegt man alles hin. Luftküsse ! 

Image and video hosting by TinyPic